• Kultur Reise Sparverein
    Eingestellt am 14. Oktober 2019 von Zauner Peter

    12 Sparvereins Männer auf Kultur-Reise:
    Mit dem Nachtzug besuchten wir vom 22.bis 27.9. Berlin.
    Wir wurden abgeholt mit einem angemieteten Bus und einer großartigen Stadtführerin, eine geborene Innsbruckerin,
    seit 30 Jahren in Berlin lebend, zur Fahrt nach Potsdam mit Schloß Sancoucci, dem Kleinod des Friderizianischen Rokoko.
    In Berlin folgte eine Klassische Stadtrundfahrt mit Ausstiegen und wissenswerten Erklärungen über sehenswerte Highlights,
    die man aus Film und Fernsehen kennt. Mit bis zu 18.000 Handy-Schritten täglich, unterstützt von U-und S-Bahn, schlenderten wir auf dem Prachtboulevar Unter den Linden, machten mit Frau Gruber einen Rundgang durch das Regierungsviertel mit Kuppelbesuch des deutschen Reichstages, ein Durchschreiten des Brandenburger Tores war obligatorisch, das Denkmal für die Ermordeten Juden, der Potsdamer Platz, der Alexander Platz, das Rote Rathaus, Wir querten das Nikolaiviertel, ältestes Siedlungsgebiet Berlins mit der größten Kneipendiche, Berliner Dom um nur einiges zu nennen. Wir genossen eine herrliche Ausssicht auf dem Berliner Fernsehturm und genossen im Drehrestaurant typische Berliner Schmankerl.
    Der Besuch der Museumsinsel ist ein MUß und zeigte uns, daß 4 volle Tage zu wenig sind, um Berlin kennen zu lernen, speziell die vielen Museen.
    Auch die Abende waren ausgefüllt mit einem Besuch des ältesten Restaurants Berlin „Zur letzten Instanz“ .
    Der Besuch des Friedrichstadtpalastes mit der abendfüllenden Show „VIVID“ mit atemberaubender Akrobatik, tollen Schauspielern in gewagten Kostümen, ist sensationell. Der beruhige Ausklang der Berlinreise war ein Bootsfahrt auf
    Havel, Spree und Landwehrkanal. Der Besuch der Gedenkstätte Berliner Mauer an der Bernauer Straße bildete der
    Abschluß unserer Reise.